Das sind die Theoprax-Preisträger 2019

©Foto: Foto Strobl
©Foto: Foto Strobl

Für ihre kreativen Projekte im Auftrag oberösterreichischer Unternehmen wurden die TheoPrax-Gruppen des Gymnasium Dachsberg, des BRG Wels Wallererstraße, des BRG Ramsauerstraße sowie der NMS Pettenbach im Rahmen einer Galaveranstaltung mit den diesjährigen TheoPrax-Preisen ausgezeichnet.


TheoPrax - ein oberösterreichisches Erfolgsprojekt

TheoPrax verbindet seit 4 Jahren Schule und Wirtschaft. Reale Problemstellungen von Unternehmen werden von Schülerinnen und Schülern in Teams kreativ bearbeitet. Seit dem Start des Projektes werden bzw. wurden in Oberösterreich rund 120 TheoPrax-Projekte im Auftrag von mehr als 80 Unternehmen erfolgreich umgesetzt. Im heurigen Schuljahr 2019/20 laufen 30 Projekte.

Die ausgezeichneten Projekte 2019


Die Preisträger im Überblick:

  • ORG Dachsberg: Erstellung eines regionalen Fair-Trade Produktes: Die Schülerinnen entwickelten gemeinsam mit der efko GmbH den so genannten "Studysqueezer", ein Fruchtmousse aus regionalen und fair gehandelten Obstsorten. Mit dieser Idee begeisterten sie den Auftraggeber Campus Eferding, der nun überlegt, den Squeezer für die Landesausstellung in Eferding produzieren zu lassen.
  • BRG Wels Wallererstraße: Durchführung eines Events für die Firma Austria Plastics: Mit der Planung und Umsetzung eines "Tag der offenen Tür" Events sowie einer kreativ gestalteten Einladung mit vielen Aufklappelementen (und einer Überraschung in Form eines Reisekofferetiketts) holte sich das Schülerteam die Theoprax-Urkunde.
  • BRG Ramsauerstraße: Erstellen eines kreativen Radiosendeformates zum Thema "Dialekt": In Zusammenarbeit mit dem ORF Landesstudio OBERÖSTERREICH entwickelten die Schüler des BRG Ramsauerstraße ein Dialektquiz und erfragten in ganz Oberösterreich spezielle Dialekt-Begriffe. Das Quiz ist aktuell sogar in Radio Oberösterreich zu hören!
  • NMS Pettenbach: Erstellen eines elektrischen Fahrantriebs: Die jüngsten Preisträger, ein Schülerteam der NMS Pettenbach, beschäftigte sich im Auftrag der Miba Sinter GmbH mit dem Thema Elektromobilität und baute u.a. Elektromotoren. Die dafür benötigten Bauteile druckten sie eigenständig mittels eines 3D-Druckers aus.

Nähere Informationen rund um TheoPrax, zu den involvierten Unternehmen und Schulen sowie den im Rahmen dieser Initiative durchgeführten Projekten können Sie auf www.theo-prax.at abrufen; eine Bildergalerie der Veranstaltung finden Sie hier.